Allgemein theoretische Meistervorbereitung

Als Meister reicht es nicht wenn Sie Profi in Ihrem Handwerk sind. Sie brauchen auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse, um gute kaufmännische Entscheidungen zu treffen. In der Rolle des Ausbilders profitieren Ihre Lehrlinge von Ihren fachlichen und pädagogischen Kompetenzen.

Meisterschule Teil III - Betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse

Handwerksbetriebe, die sich am Markt behaupten wollen, müssen sich markt-, kunden- und kostenorientiert aufstellen.
Deshalb kommt es bei zukünftigen Meistern nicht nur auf handwerkliche Fähigkeiten an, sondern auch auf wirtschaftlichen Sachverstand und rechtliche Kenntnisse. Im Teil III der Meisterschule lernen Sie unternehmerische Verknüpfungen zu verstehen und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Kennzahlen im Arbeitsalltag anzuwenden.

Damit Sie als Führungskraft in Ihrem Handwerk später mit ihrem Betrieb am Markt bestehen können, stehen unter anderem die Grundlagen von Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Personalführung sowie rechtliche und steuerliche Aspekte auf dem Stundenplan des Vorbereitungskurses.

Teil IV - Berufs- und Arbeitspädagogik

Die Kompetenz Ihres Personals hängt stark von der fachlichen und pädagogischen Kompetenz ihres Ausbilders ab. Deshalb geben wir Ihnen im Teil IV der Meisterschule die nötigen Kenntnisse mit auf den Weg um Ihr Personal professionell zu schulen.

Sie lernen,  Lehrlinge in die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Betriebes einzubinden und fachlich korrekt zu leiten.
Auf dem Lehrplan stehen nicht nur Pädagogik und Didaktik, sondern auch rechtliche Rahmenbedingungen der Lehrlingsausbildung und Ausbildungsplanung.

Ihr Weg zum Meister

Mit den erfolgreich abgelegten Prüfungen in allen vier Teilen der Meisterprüfung erhalten Sie Ihr Meisterprüfungszeugnis und schaffen sich somit ein Fundament für eine erfolgreiche Zukunft als Selbstständiger oder als Führungskraft.

Lernformen

Die Wahl Ihrer Weiterbildungsform hängt einerseits davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Andererseits spielen aber auch die persönliche Lebenssituation, Familie, Finanzen und Beruf eine wichtige Rolle bei der Wahl der passenden Lernform. Ob berufsbegleitend oder in Vollzeit - im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über unsere Lernformen. Für welche entscheiden Sie sich?

Lernform Vollzeit

Vollzeit

Wenn Sie den Präsenzunterricht im Block bevorzugen und sich gerne voll und ganz auf Ihre Weiterbildung konzentrieren möchten, ist die klassische Form des Vollzeit-Unterrichts das Richtige für Sie.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich voll und ganz Ihrer Weiterbildung widmen

Vollzeit-Kurse finden bei uns in der Regel von Montag bis Donnerstag (08:00 Uhr bis 16:00 Uhr) und Freitag (08.00 Uhr bis 12:00 Uhr) im Bildungszentrum Schweinfurt statt.

Lernform Teilzeit

Teilzeit

Wenn Sie eine feste Lernstruktur benötigen und sich berufsbegleitend weiterbilden möchten, können wir Ihnen unsere Teilzeit-Lernform empfehlen.

  • Sie haben eine feste Lernstruktur, Anleitung und persönliche Betreuung durch den Dozenten
  • Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit anderen Kursteilnehmern
  • Sie können mit anderen Kursteilnehmern eine Lerngruppe bilden
  • Sie können sich neben Ihrem Beruf weiterbilden

Teilzeit-Kurse finden bei uns in der Regel an zwei bis drei Werktagen (Mo.-Fr.) abends 18:00 - 21:15 Uhr und/oder an Samstagen 08:00 - 15:00 Uhr im Bildungszentrum Schweinfurt statt.

Anmeldung

Ihre Vorteile

Ihre Vorteile

 Mit fundierten betriebswirtschaftlichem Wissen machen Sie sich fit für eine Existenzgründung

 Sie verfügen über das optimale Know-how um Lehrlinge ordnungsgemäß auszubilden

 Der Meister eröffnet weitere Fortbildungschancen bis hin zum Studium

 Sie können zwischen verschiedenen Kursorten, Terminen und Lernformen wählen

Inhalte

Teil III - Kaufmännische, betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse

  • Grundlagen des Rechnungswesens und Controllings
  • Grundlagen wirtschaftlichen Handelns im Betrieb
  • Recht und Steuern

Teil IV - Berufs und Arbeitspädagogik

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und Einstellung von Auszubildenden durchführen
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Förderung/BAföG

Meister-BAföG

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine finanzielle Förderung nach dem Gesetz über die Aufstiegsfortbildung möglich (Meister BAföG).
Nähere Infos erteilt Ihnen das für Ihren Wohnort zuständige Amt für Ausbildungsförderung. 

  Nähere Informationen zum Meister-BAföG

Meisterbonus

Seit September 2013 besteht die Möglichkeit, den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung zu beantragen. Er soll die Gleichwertigkeit von beruflicher und allgemeiner Bildung unterstreichen und macht den Weg der beruflichen Bildung noch attraktiver. Der Bonus beträgt aktuell 1.000 Euro.

  Nähere Informationen zum Meisterbonus

Weiterbildungsstipendium

Seit 1991 unterstützt das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung junge Fachkräfte bei der beruflichen Qualifizierung. Absolventen, die ihre Gesellenprüfung mit besser als gut bestanden haben und jünger als 25 Jahre sind können sich bewerben.

  Nähere Informationen zum Weiterbildungsstipendium

Voraussetzungen

Meisterschule Teile 3 und 4 - Karriereweg

Zur Teilnahme an der Meisterschule Teile III + IV benötigen Sie eine Gesellen- bzw. Facharbeiterprüfung in dem Handwerk, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen möchten. Industrieberufe werden anerkannt.

Oder sie benötigen eine Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf mit dem Nachweis einer mehrjährigen Berufspraxis. In Ausnahmefällen kann Sie die Handwerkskammer für Unterfranken von diesen Zulassungsvoraussetzungen ganz oder teilweise befreien.

Allgemeine Informationen

Das Bildungszentrum Schweinfurt ist eine Bildungseinrichtung der Handwerkskammer für Unterfranken. Als Bildungsstätte für Metallbau und Metalltechnik bereiten wir Sie in Theorie und Praxis optimal auf die Arbeit in metallverarbeitenden Handwerks-, Industriebetrieben und anderen technischen Branchen vor.

Neben unserer   Metallbauer Meisterschule und dem/der  Geprüften Betriebswirt/in (HwO) bieten wir die Weiterbildung zum nternationalen Schweißfachmann , sowie verschiedene  Schweiß-Kurse und  CNC-Schulungen auf original HEIDENHAIN- und SIEMENS-Steuerungen an.

Schweinfurt ist zentral gelegen, bietet günstige Unterbringungsmöglichkeiten und niedrige Lebenshaltungskosten.

Die sichersten Wertpapiere gibt es immer noch im Handwerk

Prüfung & Diplom

Die Prüfung wird durch den Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Unterfranken nach der staatlichen Prüfungsordnung abgehalten. Mit bestandener Prüfung wird ein Zertifikat ausgehändigt, das zum Führen des Titels „Geprüfte/r Fachmann/frau für kaufmännische Betriebsführung (HwO)“ berechtigt.

Galgenleite 3
97424 Schweinfurt
Tel. 09721 478-4188
Fax 09721 478-4688
g.schneider--at--hwk-ufr.de